OptimizeAudio.com


Was nützt mir der Klangoptimierungssystem OptimizeAudio... ?


Um es in einem Satz kurzgefasst: egal was die Audiobranche behauptet, die Versprechung vom wircklich
perfekten Klang bleibt heute unerfüllt. Quasi alle Systeme wo man auch bei den prestigiösen Fachmesse
der Welt, und bis zu 1 Mio. .- CHF (!) kosten, spielen bei weniger als 50% Ihres wahren Potential.


Das wäre in einem Satz, die Kurzfassung meiner über 30-Jährige Beobachtung der Branche...

Traurige Feststellung !

Die meisten Audiophilen sind deswegen alle mehr oder weniger "Klang-Bastler", welche hauptsächlich die
Gerätschaften als wichtig sehen. Was Ihnen die Fach-Journalisten der Branche ja auch täglich behaupten.
Somit ist man ständig dran, nach ein paar Jahren, Geräte und Boxen zu wechseln...
Ohne jedoch dabei wirklich ein echten enormen Durchbruch zu erleben.


Deswegen auch der Frust welche quasi jeder Audiophil kennt.



Warum ist das aber eigentlich so, warum hat man High-End Audio vor fast 60 Jahren schon entdeckt,
um heute immer noch nur mässige Klang-Ergebnissen zu erreichen, sogar mit den teuersten Anlagen... !?



Die Problematik ist komplex, hoch komplex:

1) Erstens greift sie über ein breites Spektrum der Wissenschaft:
Elektronik (also Strom), Akustik (der Hörraum), Vibrationen (z.B. Geräte-Abkopplung), Elektrosmog...
Alles ist verknüpft, somit ist man gezwungen bei allen diese Domänen die richtige Antwort zu finden.
Nicht einfach Entwickler zu finden, welche über soviele Aspekte die notwendigen Kenntnisse mitbringen...

2) Dazu, um es noch komplizierter zu machen, wirken akustische Phenomänen extrem brutal:
Wenn nur ein oder zwei Lösungsansätze nicht genau stimmen, ist die Magie schon wieder weg.

Zwei konkreten Beispiele:

- in einer Anlage bestehend aus 7 Geräte, vergesse ich nur ein Gerät abzukoppeln, und schon
mangelt 25% der mögliche Auflösung...

- im Raum hole ich an einem Ort ein sog. "Antiresonator" weg, ein winziges Element von unserem Zubehör-
Programm, wo die Verbreitung von Schallwelle im Raum positiv beeinflüsst, und schon ist die Klangmagie klar
beeinträchtig...

Falls Sie jetzt den Gefühl haben wir "spinnen", dann sollten Sie schnell mal bei uns ins ShowRoom vorbei kommen,
um dies selbst konkret zu erleben. Sie werden bestätigen müssen, dass wir keine Dummheiten erzählen... :)


Ich versuche mal, in ein paar wenige Sätze, alles kurzzufassen:

Klang ist zuerst Strom (vor dem Lautsprecher), und dann Schallwelle (nach dem Lautsprecher).
Wenn das Gerät gross und schwer ist, ist es fähig hohen Strom durchzulassen, nicht aber so
beim meistens unter-dimensionierten Kabel...

Eine Anlage besteht nicht alleine von Geräte, wie die meisten glauben, sondern bildet einen Strom-Kreislauf von der Wanddose bis zum Lautsprecher, und streut dann Schallwellen ab, welchen sich im Raum verbreiten, bis zu unseren Ohren.

Wanddose - Geräte - Lautsprecher - Schallwellen - Raum - Hörer: das ist der wahre konsequenten Kreislauf.

Und wie man sieht, geht es hier um deutlich mehr als nur Gerätschaften...


Aus dieser Tatsache folgt dies: jede gute Anlage kann tatsächlich wirklich sensationnel klingen,
noch aber müssen alle folgenden Punkte richtig gestellt werden:

- sauberen Strom (Netzfilter) & deren Zufluss (alle Kabel, vom Netzkabel über Verbindung- bzw. Lautsprecherkabel).
- Ruhigstellung des gesamten Systems (Abkoppler).
- Richtiges Vorbereiten des Höraumes (Antiresonatoren & Klangpyramide, evtl. Dämpfer).
- Bekämpfung des Antismog-Schmutz.

Und wenn nur eines dieses sog. "Zubehör" vergessen wird, dann können Sie dem super Klang Ade sagen !

Das ist was die Natur uns, OptimizeAudio, nach über 20 Jahre Praxis Probe & Test's (tausende...), gelernt hat.


Dies ist die Erklärung warum der Klang bei den meisten Audiophilen, auch diejenigen welche die teuersten
Anlage besitzen, fast immer sehr "ordinär" ist, in alle Fälle deutlich "armer" als was er wirklich sein könnte.


Die Erklärung auch, dass man bei der grösste High-End Audio-Messe der Welt in München, also bei den
Profi's der Branche, fast nur Räume begegnet, welche bescheiden bis schlecht klingen.
Anders gesagt: nicht so, als was man von den Preisschildern zur Recht erwarten könnte...

Aufgrund alles dies, muss man sich nicht wundern dass unsere Branche heute so unbedeutend worden ist,
bzw. warum sie langsam in Vergessenheit gerät... Junge Leute wissen heute nicht mehr, wie wirklich fantastisch
Klang sein kann.

Man hat zwar seit der Anfang der Hifi-Zeiten, in den frühen 60er-Jahren, versucht den Klang zu maxi-
mieren. Jedoch hat man die Komplexität, aber auch den Umfang der Sache, glauben wir, klar unterschätzt.

z.B. weiss man schon lange dass Kabel Einfluss auf die Qualität des Klanges haben. An den Anzahl der
Kabel-Hersteller weltweit, sieht man wieviele Leute sich schon mit dem Thema beschäftigt haben...


Also Kabel OK, aber mit welchem Design, mit welchem Leiter, aus welchem Querschnitt ?
Ein sehr umfangreiches Thema schon für sich alleine...

Und dann weiter: sind nur die Kabel wichtig ?

Natürlich nicht, und das haben wir schon oben erwähnt: eigentlich sind viele weiteren Aspekten
in Betracht zu nehmen, welche ein sehr breites Spektrum der Wissenschaft decken:

1) Vibrationen


2) Netzstörungen (die ideale 50Hz Sinusoïde der Theorie hat es noch nie gegeben...)


3) Raum-Resonanzen


4) Elektromagnetische Störungen etc.


Auf alle diese Problemfelder muss eine konkrete Antwort, sprich ein konkretes Produkt erfunden werden.

Dazu müssen alle diese Produkte zusammen entwickelt werden, dass Synergien dazwischen entstehen.


Genau so würde die Natur den Problemumfang beschreiben, und genau so haben wir bei OptimizeAudio
seit 20 Jahren den Problem angepackt :-) ...


Seit über 20 Jahren in meinem High-End Geschäft (www.Audiophil-dreams.com), welches ich als "High-End
Audiolabor" sehe, studiere ich diese komplexen Phänomene, die die Tonwiedergabe regieren. Mit einem em-
pirischen Verfahren, welches auf hunderten von praktischen Versuchen basiert, bemühe ich mich zu erkennen
und zu analysieren, damit ich neue Accessoires erfinden oder die Alten verbessern kann. Nur ein komplettes
System von Elementen die aufeinander abgestimmt sind, ermöglichen es, die Perfektion des Orchesters in 3D
in Ihrem Wohnzimmer zu zaubern.

Inwieweit ein echter "Optimize-Klangoptimierungssystem" die Qualität der Wiedergabe beeinflusst, hat bis
heute die gesamte Audio-Branche komplett verpasst. Der Unterschied mit und ohne ist einfach gewaltig !

Sie können sich nicht vorstellen, wie stark das Optimize-Konzept ist: mit meinem Zubehör werden Sie in einer
neuen Ära der Klangwiedergabe eintreten. Nicht weniger. Überhebliche Aussage, ja sicher, aber wahr.

Kommen Sie bei mir ins ShowRoom, oder laden Sie mich doch zu Hause ein, ich werde Ihnen dies beweisen:
auf Ihrem eigenen System, in Ihrem eigenen Raum. Achten Sie bitte, dass solche "Optimierungs-Sessionen"
schnell 5 bis 8 Stunden in Anspruch nehmen... Dieser Service für Sie ist völlig kostenlos !

Sie zahlen den Kaffee, und ich bringe das Material und mein Wissen mit :-)

Sie werden in einem Nachmittag mehr als in 10 Jahren lernen...

Audiophile Grüsse,

Musiker & Dipl. Ing. Thierry Mayer




Weitere Details zur Geschichte, Philosophie und dem Nutzen von OptimizeAudio.com

Mein Name ist Thierry Mayer. Ich bin Franzose, wohne seit langem in der Deutschschweiz, bin auch Musiker (Trompete), dipl. Ing. und hauptsächlich Klangfanatiker. In den audiophilen Topf fiel ich in den 1980-er Jahren als 17-jähriger: ein guter Freund stellte mir damals seine neue Anlage vor (B&W Lautsprecher mit Sansui Elektronik). Der Klang war deutlich besser als alles andere, was ich bisher gekannt hatte. Für mich war es eine Offenbarung ! Schnell kaufte ich mir mit meinem armen Stundentengeld, meine erste Quelle (Thorens TD-166 mit Zelle Shure M95ED), einen Verstärker (Nad 3020A) und ein Paar Lautsprecher (Mission). Der Sound war nicht schlecht, jedoch fing auch dann eine grosse Unzufriedenheit an: ich hatte immer das Gefühl, dass die ganze Kette, egal was ich neu reinbrachte (neuer Verstärker, bessere Kabel etc.) viel besser hätte klingen können... Die folgenden 15 Jahren wurden noch schlimmer: Zeiten des "Klang-Frustes", in welchen ich schlussendlich mehr als einen grossen, fünfstelligen Betrag umsonst für High-End Klang ausgab... Die Ursachen waren unterschiedlich :

- Schlechte Beratungen: „kaufe doch das grosse Referenz-Kabel“, sagte der Fachhändler „so erreichst Du schon Top-Klang...“. Was er nicht wusste (oder wissen wollte...), und ich damals auch nicht, ist, dass meine mittelgrossen Boxen für dieses Kabel unterdimensionniert waren (oder umgekehrt). Den Klang, den ich damit erreichte, war enttäuschend (für den bezahlten Preis), weshalb ich es mit hohem Verlust weiterverkaufte...

- Ich besass einen Mix von verschiedenen Kabel- und Zubehör-Marken, welche trotz hohen Preisen klanglich nicht zu den erhofften Ergebnissen führten...

- Keine Berücksichtigung, aus mangelden Kenntnissen, von anderen wichtigen Parametern (Entkoppelung des Systems, Raum auf High-End Klang vorbereiten etc.).

Als ich dann, nach meinem Ingenieur-Studium, beim Audio-Hersteller Studer-Revox per Zufall für die Geräte-Innenverdrahtung zuständig wurde, sind mir plötzlich die Augen (oder besser die Ohren) aufgegangen. Einige Leute, von denen mehrere zu Freunden wurden, haben mir netterweise geholfen, meine ersten Kabel-Design’s zu realisieren. Ich hatte Glück, denn in der Kabel-Industrie produziert man kaum unter 1000m in einem Schuss... Jedoch zeigten die ersten Versuche so viel Klang-Potential, dass ich alle diese Hürden schnell vergessen hatte. Das war vor über 20 Jahren. Ab diesem Moment, obwohl ich noch weit weg von einer gewissen Perfektion war, wusste ich aber schon: den perfekten Klang gibt es ! Der Weg dazu sind Versuche (Hunderte, Tausende, denn messen kann man hier nichts...). Ich merkte bei den Versuchen schnell, dass hier vor allem gute Ohren gefragt waren bzw. einige Hifi-Systeme, sowohl Grosse als auch Kleine als "Versuchsmaterial" bzw. unterschiedliche Umgebungen, also verschiedene Räume. Mit den Jahren wurde mir dann auch bewusst, dass es hier nicht nur um Kabel ging, sondern um ein Ganzes... Sowohl der Raum bzw. die Physik der Vibrationen (Abkoppler) mussten auf der Suche nach dem perfekten Klang ebenfalls in die „Studie“ integriert werden.

Mit der Eröffnung meines eigenen High-End Geschäftes „Audiophil-dreams.com“ im Jahre 2000, hatte ich plötzlich ein fantastisches „Audio-Labor“ zur Verfügung, um meiner Leidenschaft für hochwertigen Klang „freien Lauf“ zu geben. Nicht nur standen mir hier ganz viele Audiosysteme in unterschiedlichen Grössen zur Verfügung, sondern ich hatte auch die Chance meine Kunden zu besuchen, um dort andere Marken und Bedingungen (Raum) für meine Experimente zu finden.

Heute habe ich mehr als 200 Systeme mit den Ergebnissen meiner Klang-Untersuchungen optimiert: ein komplettes Programm an Zubehör "OptimizeAudio.com" ist daraus geboren, welches ständig weiter verbessert wird.

Kompromisse kenne ich nicht. Die Richtung geht bei mir immer nach oben rechts. Nie habe ich mich selbst angelogen und immer wurde der schwierigste Weg gewählt. Das marktbeste Verbindungskabel, die besten Entkoppler oder die effizientesten Netzfiltern wurden alle zuerst evaluiert und gekauft. Das waren dann meine Arbeitsreferenzen. An diese musste ich klanglich herankommen, oder noch besser: diese schlagen. Dazu kam aber noch ein anderes Kriterium: die Möglichkeit, allen - oder zumindest dem grössten Teil der Menschen - vom perfekten Klang profitieren zu lassen. Deshalb sollten meine Produkte auch günstiger sein, als die bekannten Markt-Referenzen. So sind die Produkte von OptimizeAudio.com geboren, so leben sie, und mit dieser Philosophie werden sie ständig verbessert.

Glauben Sie mir, den grossen Sound gibt es wirklich! Derjenige, von welchem alle Zeitschriften sprechen, aber den man nie trifft oder nur selten bei vollem Zufall... Ich habe 20 Jahre gebraucht am Suchen und Erfinden vom OptimizeAudio Programm, damit man diesen Sound kreieren kann, aber systematisch, mit egal welchem System, in egal welchem Raum.

Mit diesem Programm werden auch Sie diese unbekannte Klangqualität erreichen können, mit Ihrem System, in Ihrem Raum...

Die Skeptiker, und ich kann es verstehen, sollen einfach zu mir ins Geschäft. Dort werden Sie zuerst während 15 Minuten (länger braucht es nicht...) mein kleinstes, optimiertes System anhören (Total 3600.- CHF) und dann mein grösstes Referenzsystem (Total 250 000.- CHF, mit dem Lautsprecher Focal Grande Utopia EM). So sollten auch die letzten Zweifel verflogen sein...

Wenn jemand Ihnen so etwas vorschlägt, dann ist er entweder verrückt oder er hat tatsächlich Recht...

Laden Sie mich nach Hause ein (dieser Service ist kostenlos) und beurteilen Sie selbst !

Audiophile Grüsse,

Thierry Mayer